Verfahren zur Ermittlung der Zustandszahl

Der Betriebszustand des Gases im Zähler variiert je nach Druck und Temperatur. Für die Gasabrechnung muss der Betriebszustand des Gases daher auf den Normzustand umgerechnet werden. Dies erfolgt über die Zustandszahl, die rechnerisch entsprechend nachfolgender Formel ermittelt wird:

z =
Zustandszahl
Tn =
Temperatur im Normzustand.
Es gilt Tn = 273,15 Kelvin = 0 °C
Teff =
Abrechnungstemperatur
Die Abrechnungstemperatur für Gaszähler ohne Temperaturmessung beträgt gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 685 = 288,15 Kelvin bzw. 15°C.
pamb =
Luftdruck
Maßgebend für den zu verwendenden mittleren Luftdruck ist die geodätische Höhe beim Letztverbraucher. Zur Schaffung einheitlicher Abrechnungsgebiete sind die Netze und Teilnetze durch den Netzbetreiber in einzelne Höhenzonen zu unterteilen.
Der für die Abrechnung einer Zone zu verwendende mittlere Luftdruck pamb in mbar errechnet sich mit der mittleren geodätischen Höhe der Höhenzone H in m wie folgt:
pamb= 1016 mbar – 0,12 mbar/m x H
peff =
Effektivdruck
Der Effektivdruck peff wird durch den Sollwert des Ausgangsdruckes des Gasdruckregelgerätes oder den maßgeblichen Druck im Gaszähler vorgegeben.
PH2O =
Wasserdampfpartikeldruck
Der Wasserdampfpartikeldruck ist das Produkt aus relativer Feuchte φ und dem temperaturabhängigen Sättigungsdruck ps.
Für Erdgas gilt in der Regel näherungsweise φ = 0 und somit pH2O = φ × ps = 0
pn =
Normdruck
Der Normdruck pn ist der Druck des Normzustandes. Es gilt: pn = 1013,25 mbar.
K =
Kompressibilitätszahl
Kompressibilitätszahl = 1 bei peff < 1 bar

 

Ort / Zone H
mittlere Höhenzone
pamb
mittlerer Luftdruck
peff
Effektivdruck
z
Zustandszahl
Ritterode 257,5 m 985 mbar 24 mbar 0,9441
Meisberg 257,5 m 985 mbar 24 mbar 0,9441
Greifenhagen 275,0 m 983 mbar 24 mbar 0,9421
Bräunrode 275,0 m 983 mbar 24 mbar 0,9421
Hettstedt 185,0 m 994 mbar 22 mbar 0,9503
Walbeck 228,5 m 989 mbar 23 mbar 0,9464
Mansfeld 203,0 m 992 mbar 23 mbar 0,9492
Mansfeld OT Großörner 178,0 m 995 mbar 23 mbar 0,9520
Print Friendly